Logo des Schule Beruf e.V.
Verein
Projekte
Logo des Schule Beruf e.V.

Schule Beruf e.V.

Logo des Schule Beruf e.V.

Schule Beruf e.V.

  • Verein
  • Projekte

Aktuelles

Veranstaltungen

27.01.2020 – Themenabend „LGBTIQ* in München“

Entsprechend unseres letztjährigen Jahresmottos und passend zum bereits stattgefundenen Stadtrundgang beschäftigen wir uns mit dem Thema LBGTIQ* im Kontext von Jugend und Schule in München. Dazu haben wir zwei Referent*innen vom Aufklärungsprojekt München e.V. eingeladen, die uns von ihrer Arbeit berichten und uns für dieses Thema sensibilisieren werden.

 

Termin: 27. Januar 2020
Zeit: 18 bis 20 Uhr
Ort: Schule.Beruf e.V., Hermann-Lingg-Str. 13

27.09.2019 – Stadtführung für Vereinsmitglieder „Geschichte der Lesben und Schwulen in München“

Das forum homosexualität münchen – Lesben und Schwule in Geschichte und Kultur führte uns durch manchmal bunte, manchmal düstere Epochen des Münchner Stadtlebens und brachte uns an Orte zwischen Altstadt und Isarvorstadt, an denen schwullesbisches Leben damals und heute greifbar wird.

19.11.2018 – Themenabend „Flüchtlinge in München“

Wie leben Flüchtlinge in München, was bewegt sie, was belastet sie? Mona Hasse, pensionierte Rechtsanwältin, leitet in der Flüchtlingsunterkunft Kronstadter Straße ein offenes Cafe. In der Unterkunft sind knapp 300 Männer untergebracht. Viele kommen am Abend ins Cafe und erzählen von ihren Problemen oder unterhalten sich bei Tee und Gebäck.
Wir haben Mona Hasse gebeten, uns über ihre Erfahrungen zu erzählen und haben Abdullatif und Kofi, zwei junge Männer aus der Unterkunft, dazu eingeladen.

19.10.2018 – Stadtführung für Vereinsmitglieder „Südliches Bahnhofsviertel – einfach bunt“

Alexander Kardaschenko führte uns durch das Stadtviertel und erzählte über die Menschen, die dort leben und die Veränderungen, die dieses Stadtviertel im Laufe der Zeit durchmachte. Es war sehr interessant und selbst TeilnehmerInnen, die in der Nähe wohnen, erfuhren sehr viel Neues.

20.11.2017 – Themenabend „Fighting for nothing to happen“

Unsere Mitarbeiterin im Treff 21, Nora Wildenauer, hat im Zuge ihrer Masterarbeit in Kulturanthropologie und Entwicklungssoziologie einen preisgekrönten Film gedreht. Dieser berichtet über die Umsiedelung von BewohnerInnen einer indonesischen Insel nach einem Vulkanausbruch mit all ihren Schwierigkeiten und Herausforderungen.
Nora berichtete über interessante Hintergründe rund um das Projekt. Unter www.visualdevelopment.eu finden Sie einen Ausschnitt des Films und weitere Informationen dazu.

19.10.2017 – Stadtführung für Vereinsmitglieder „Frauen in München – berühmt, begehrt, außergewöhnlich!“

Constanze Lindner Haigis führte uns bei herrlichem Wetter durch die Münchner Innenstadt. Wir erfuhren Lehrreiches und Amüsantes über zehn außergewöhnliche und faszinierende Frauen. Egal ob Schauspielerin oder Schriftstellerin, Anlagebetrügerin oder Politikerin, Fotografin oder Fürstin – es war ein spannender Spaziergang. Wir bedanken uns auf diesem Weg bei Constanze Lindner Haigis.

15.07.2016 – Stadtführung für Vereinsmitglieder „Altgiesing – vom Dorf zum Stadtteil“

Carmen Dullinger-Oswald führte uns durch Altgiesing. Wir besichtigten die Heilig- Kreuz-Kirche und die Brauerei Giesinger Bräu‘ in der wir in netter Runde den Nachmittag ausklingen ließen.

16.11.2016 – Themenabend „Pegida, AfD und rechte Szene in München“

Wird durch die sogenannte Flüchtlingskrise rechtes Gedankengut salonfähig? Der BA-Beauftragte Klaus Denzinger gab einen Einblick in die vielen verschiedenen rechten Gruppierungen und deren Strukturen und zeigte Gemeinsamkeiten zwischen den „alten“ und „neuen“ Rechten auf.

18.05.2015 – Themenabend „Erfahrungen von Alltagsrassismus – Auswirkungen auf Subjektbildungsprozesse und ihre Implikationen für die pädagogische Praxis“

Rassismus zu erfahren ist für viele Menschen in der Bundesrepublik alltägliche Realität. Diskriminierung, Ausschluss, Entrechtung, offene Gewalt, Abschiebung, aber auch Exotisierung bis hin zur Einbeziehung unter den Vorzeichen der Besonderung machen die Unterschiedlichkeit und Widersprüchlichkeit des Alltagsrassismus aus.
Frau Astride Velho, Erzieherin, Diplom Psychologin, Lehrbeauftragte und Autorin, ist als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Hochschule Landshut/Fakultät Soziale Arbeit zuständig für die Entwicklung von Bildungsprogrammen für Jugendliche und PädagogInnen gegen Muslimfeindschaft.

09.04.2015 – Stadtführung für Vereinsmitglieder „München verplant?!“

Walter Dirr, ein Mitarbeiter der Projektwerkstatt, führt uns durch folgende Stationen:

Muffathalle

Vater Rhein Brunnen

Kongresssaal

GWG – Siedlung

Mariahilfkirche mit Turmbesichtigung

Nockerberg

15.01.2015 – Themenabend „Arme Menschen in einer reichen Stadt“

Münchens Bürgerinnen und Bürger leben in einer Stadt, die seit vielen Jahren eine der wohlhabendsten der Bundesrepublik Deutschland ist. Der vorliegende Münchner Armutsbericht zeigt jedoch, dass die hohen Lebenshaltungskosten und der mit dem ungebrochenen Zuzug einhergehende wachsende Mangel an bezahlbarem Wohnraum dazu führen, dass 250.000 Menschen mit dem ihnen zur Verfügung stehenden Einkommen nur sehr schwer ihre Lebenshaltungskosten bestreiten können. Nahezu 120.000 Münchnerinnen und Münchner benötigen Sozialleitungen. Die Münchner Armutsberichterstattung weist inzwischen eine lange Tradition auf. Mit der Untersuchung ‚Neue Armut in München‘ wurde 1987 das Thema Armut ins Bewusstsein gebracht. Der Armutsbericht schildert diese Problemlagen und benennt zugleich Handlungsmöglichkeiten, die einer weiteren Spaltung der Gesellschaft in Arm und Reich vorbeugen können. Herr Giesen vom Sozialreferat der Landeshauptstadt München stellte uns den Armutsbericht vor und ging besonders auf die Situation von Kindern und Jugendlichen ein.